Jörg Pauly, Sprecher der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes für Friedrichshain-Kreuzberg | Foto: Peter Cichorius
Martina Michels bei ihrer Rede zum Tages der Befreiung | Foto: Peter Cichorius
Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann bei ihrer Rede | Foto: Peter Cichorius

Einer guten Tradition folgend gedachten an vielen Orten der Bundesrepublik, vor allem in Ostdeutschland, die Menschen des Tages der Befreiung Deutschlands vom Hitler-Faschismus. So traf sich auch Martina gemeinsam mit Genossinnen und Genossen, Bürgerinnen und Bürgern ihres Heimatbezirkes Friedrichshain-Kreuzberg an der Gedenktafel für den ersten sowjetischen Stadtkommandanten Nikolai Erastowitsch Bersarin am Bersarin-Platz. In ihrer kleinen Rede wies sie darauf hin, dass der Tag der Befreiung Anlass für das Erinnern und Gedenken, aber auch Tag der Mahnung sein muss. Angesichts solcher Entwicklungen, wie sie durch Erdogan in der Türkei, Le Pen in Frankreich oder die AfD in Deutschland befördert werden, müssen alle Anstrengungen gegen rechte Tendenzen verstärkt werden.

Kategorien: Regionalpolitik.