“Wir, als Mitglieder der EP-Linksfraktion GUE/NGL, verurteilen die Aussagen des Palästinensischen Präsidenten Mahmud Abbas‘ bei der Eröffnungsrede des Palästinensischen Nationalrates am vergangenen  Montag (30. April) auf das Schärfste. Abbas‘ Aussagen zu den Hintergründen der Vernichtung der jüdischen Bevölkerung in Europa während des Zweiten Weltkrieges machen uns fassungslos und sind in keinster Weise zu tolerieren: Aus Abbas‘ Sicht wurden Millionen jüdischer Menschen nicht auf Grund ihrer Religion verfolgt und ermordet, sondern wegen ihres speziellen sozialen Verhaltens und der Verwicklung in Bankgeschäfte.

Beschämende Aussagen dieser Art sind unvereinbar mit den Bemühungen, Frieden zwischen Palästina und Israel zu erreichen. Im Gegenteil schaden solche unhaltbaren Verunglimpfungen ungemein den palästinensischen Bemühungen gegen die israelische Unterdrückung und Besatzung im Gaza-Streifen und dem Westjordanland.

Es steht außer Frage, dass es vollkommen inakzeptabel ist, die Verantwortung des deutschen Hitler Faschismus‘ für die systematische und industrialisierte Ermordung der jüdischen Bevölkerung zu negieren. Die Millionen jüdischen Menschen wurden einzig deshalb gejagt, verfolgt und ermordet, weil sie jüdisch waren. Lügen, wie sie Abbas in dieser Rede verbreitet, sind Wasser auf die Mühlen jener, die versuchen, die unvergleichlichen und unvergleichlich grausamen Verbrechen des deutschen Faschismus‘ weiß zu waschen.“

Link to English version

Kategorien: Israel.