Fachgespräch und Podiumsdiskussion der Europaabgeordneten Martina Michels in Kooperation mit dem Europäischen Zentrum für Presse und Medienfreiheit – ECPMF.

Neue Wege für freien Journalismus?

Was Exilmedien und Soziale Netzwerke für die Pressefreiheit in der Türkei bewirken können.

Wann?

8. Dezember 2017

Wo?

Europäisches Haus und Europa-Salon Berlin

Die Verfolgung von kritischen Journalisten in der Türkei hält an. Am 8. Dezember diskutieren in Berlin betroffene Journalistinnen und Journalisten und internationale Fachleute, in welchem Maße türkische Exilmedien sowie Publikationen über soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter alternative Plattformen kritischer Presse sein können. In Fachgesprächen soll die Rolle sozialer Netzwerke als Vermittler von kritischem Journalismus in der Türkei sowie, als Reaktion auf die fortgesetzte Beschneidung kritischer Presse, das Etablieren von türkischen Exilmedien in Deutschland erörtert werden. Davon ausgehend soll geschaut werden, ob europäische Gesetzgebung auf nationaler wie supranationaler Ebene dazu beitragen soll und könnte, die Publikation via sozialer Medien zu stützen und abzusichern. In einer anschließenden Podiumsdiskussion im Rahmen des Europa-Salons wird öffentlich diskutiert, inwiefern sich bestehende europäische Exilmedien vernetzen könnten. Dabei sollen nicht nur Probleme und Lösungsansätze diskutiert werden, sondern auch wie eine stärkere Vernetzung zu mehr Medienpluralität beitragen kann.

Kategorien: Europa vor Ort.