Die EU-Fördermittel-Plattform verzeichnet seit ihrem Bestehen im April 2016 eine stetigen Anstieg an Besuchern.

Als Informations-Plattform rund um das Thema EU-Fördermittel richtet sie sich hauptsächlich an NGOs sowie kleinere und mittlere Unternehmen. Die Europa-Abgeordneten der Delegation DIE LINKE. in der Fraktion GUE/NGL im Europäischen Parlament wollten mit dieser Plattform hauptsächlich dieser Zielgruppe ein leicht zugängliches, praxisnahes Informations-Angebot zur Verfügung stellen. Gerade hier fehlt es doch oft an spezialisiertem Personal und/oder den entsprechenden finanziellen Mitteln um sich eine kommerzielle Beratung leisten zu können.

Die Besucher*innen der Seite können über eine gelenkte Recherche ziemlich punktgenau dort landen, wo sie reale Chancen auf eine Förderung ihres Vorhabens haben. Anhand von acht Themenfeldern zeigt die Info-Plattform die passenden Programme und informiert über die Förder-Politiken der EU zum jeweiligen Thema. Zusätzlich finden sie Links zu politischen EU-Basisdokumenten, aus denen Argumente und Fakten für die Begründung ihrer internationalen, europäischen, nationalen, regionalen und lokalen Projektkonzepte abgeleitet werden können. Zahlreiche Links zu den EU-Programmwebsites sowie den in Deutschland zuständigen Nationalagenturen, Nationalen Kontaktstellen und öffentlichen Einrichtungen komplettieren das Angebot. Aber damit nicht genug: Eine eigene Rubrik mit Tipps und Tricks gibt wertvolle Hinweise für die Entwicklung erfolgversprechender Anträge.

Sechzehn Monate nach dem Start kann die Redaktion der EU-Fördermittel-Plattform ein zwar vorsichtiges aber dennoch positives Resümee ziehen. Obwohl nach dem Stichwort „EU-Fördermittel“ monatlich nur etwa 100 bis 120 mal auf Google gesucht wird fanden allein in den letzten beiden Monaten jeweils knapp 2000 Besucher den Weg zu dem ambitionierten Web-Projekt. Auch die Interaktion der Besucher*innen auf der Webseite ist seit Beginn immer stärker geworden. So werden pro Besuch zusehends mehr Seiten aufgerufen. Auch Links auf externe Webseiten sowie Download-Links zu wichtigen Dokumenten werden immer häufiger angeklickt.

Die Redaktion ruht sich aber nicht aus. Ständig erscheinen neue Artikel die sich mit den unterschiedlichen Themenfeldern und Förderprogrammen beschäftigen. Die Rubrik mit Tipps und Tricks wird weiter ausgebaut und es gibt Hinweise zu Abgabeterminen für Förderanträge. Über diese Aktivitäten auf der Fördermittel-Plattform kann man sich auch automatisch informieren lassen. Ein Newsletter benachrichtigt die interessierten Besucher*innen über jeden neu erschienen Artikel. Auch hier hat sich bereits ein fester Stamm an wissbegierigen Leser*innen gebildet und monatlich werden es mehr.

Die Arbeit geht weiter. Die Besucherzahlen und die positiven Feedbacks der Besucher*innen sind Antrieb genug. Sowohl die Delegation DIE LINKE. im Europaparlament als auch die Redaktion der EU-Fördermittel-Plattform wollen weiterhin den Förderdschungel zugänglicher machen für all die engagierten Menschen und Projekte die an einer positiven, sozialen, toleranten und gerechten europäischen Idee mitarbeiten wollen.

Kategorien: Europa vor Ort.